Mit dem Wunsch nach sauberem Wasser fing alles an. Zu Zeiten der Jahrhundertwende mangelte es an einer Infrastruktur in der Wasserver- und entsorgung, die den Bedürfnissen der stetig wachsender Städte und Dörfer standhielt.

Immer wieder auftretende Seuchen und Krankheiten, die durch öffentliche und private Hausbrunnen übertragen wurden, veranlassten die Stadtväter der beiden Ortsteile Borghorst und Burgsteinfurt schließlich, über eine öffentliche Trinkwasserversorgung nachzudenken. 1905 wurde der Bau der ersten Betriebsanlage am Wasserwerk Ahlintel in Angriff genommen: die Keimzelle der Stadtwerke Steinfurt.

Die historischen Eckdaten:

1905-1907  Bau der ersten Betriebsanlage am Wasserwerk in Ahlintel 
1908

Gründung der drei Versorgungsbetriebe
  • Rohrnetzeigenbetrieb Wasserwerk Borghorst
  • Rohrnetzeigenbetrieb Wasserwerk Burgsteinfurt
  • Wasserwerk Borghorst - Burgsteinfurt GmbH 
1952 Wasserlieferung für die Gemeinde Nordwalde
1955-1978 Wasserlieferung für die Gemeinde Altenberge
1964 Erschließung des Brunnenfeldes II 
1974 Inbetriebnahme des Brunnenfeldes III
sowie der Aufbereitungsanlagenenteisenung
und Entmanganung 
1975 Zusammenlegung der Städte Borghorst und Burgsteinfurt 
1978 Zusammenschluss der drei 1907 gegründeten
Versorgungsbetriebe zu der neuen Stadtwerke Steinfurt GmbH 
1991 Bau der Rohrwasserleitung für Brunnenfeld IV,
Bau eines Horizontalfilterbrunnens im Brunnenfeld IV
1994 Gründung des Bäderbetriebes der Stadt Steinfurt (als Eigenbetrieb)
Betriebsführung durch die Stadtwerke Steinfurt GmbH,
Aufnahme der Gasversorgung
1999 Bewilligung des Wasserrechtes für weitere 30 Jahre
2000 Strom-Vertriebspartner der VEW Energie AG
2001 Bau und Betrieb einer Erdgastankstelle
Erneuerung der Trinkwassertransportleitung
zum Hochbehälter ca. 3,2 km
2007 100 Jahre Wasserwerk
Gründung der Stadtwerke Steinfurt Netz GmbH
100-prozentige Tochter der Stadtwerke Steinfurt GmbH
2010 Kooperation mit NDIX zum Ausbau des schnellen
Glasfasernetzes in Steinfurt
Bau eines Reservebrunnens im Brunnenfeld I
2013
Gründung der StEIn GmbH - 100% Tochter der Stadt Steinfurt
2014
Übernahme des Steinfurter Stromnetzes
Aktuell: Gasleitungsnetz: 285 km, 9.325 Gaszähler
Wasserleitungsnetz 388 km, 10.387 Wasserzähler
Wasserförderung: 2.500.000 m³
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung